Auktion digitaler Kunst: Die 100-Dinge-Show


100dingea2plakat1
Am tweakfest wird zum ersten Mal eine Auktion von digitaler Schweizer Kunst lanciert. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Online-Marktplatz ricardo.ch und der Digital Culture Association bietet Mario Purkathofer Künstler, Aktivist und Kurator von Wildprovider und Dock18 eine subjektive und nicht abschliessende Auswahl der wichtigsten Schweizer Medienkunstbeiträge der letzten zehn Jahre zum Verkauf an.

Digitale Kunst zu verkaufen, die mehrheitlich aus Nullen und Einsen besteht, gehört zu den grossen Herausforderungen der jungen Kunstform. Einerseits stellt die Auktion provozierend die Frage, wie zeitgenössische Künstler im “Digital-gleich-Gratis-Zeitalter” ihre Werke vermarktbar machen können. Andererseits soll durch die Bereitstellung der Kunstwerke auf einem Online-Markplatz dem breiten Publikum ein einfacher Zugang geboten werden, sich mit Medienkultur auseinanderzusetzen und natürlich auch mitzusteigern.

Rückblick auf ein Jahrzehnt Schweizer Medienkultur

Die Auktion startet am 9. April 2009 und dauert bis am 29. April 2009. Der Erlös aus den Auktionen geht zu 95% an die Künstler/innen. Dank der Unterstützung durch ricardo.ch gehen die Aktionsgebühren an das Afrikaprojekt von Michel Pauli aus Zürich, der Jugendliche in Kamerun im Umgang mit Medientechnologien schult. Künstler die sich für einen Auktionsplatz bewerben möchten, melden sich per E-Mail bei Wildprovider.

Am tweakfest wird Mario Purkathofer im Rahmen der Ausstellungs-Vernissage am Freitagabend, dem 24. April 2009 ab 18:00 Uhr eine Zwischenbilanz ziehen und die witzigsten, kuriosesten aber auch seriösesten Projekte vorstellen und mit Künstlern, Bietern und Experten das Experiment analysieren und diskutieren. Die Besucher der Vernissage erhalten den Auktionsprospekt mit den Fotografien zum mit nach Hause nehmen.