etoy.SHARED-HISTORY – die Geschichte einer Internet-Kunstfirma und TOYWAR: die Kulturschlacht um etoy.com


Das aktuellste Werk der Kunstgruppe etoy wurde in Zusammenarbeit mit der orgart Collection produziert und konnte gerade noch rechtzeitig vor der grossen Luftraumsperre aus China angeliefert werden: “etoy.SHARED-HISTORY” stellt auf 144 Aktienzertifikat-Tafeln die 16-jährige Geschichte der Schweizer Kunstfirma etoy dar. Auf einer Fläche von 2.4 x 5.4 Metern erstreckt sich die bewegte etoy.STORY als Aktienkurs mit allen Höhen und Tiefen. etoy hat mit den etoy.SHARES (Aktien der Schweizer AG etoy.CORPORATION) ein System geschaffen, welches Kunstsammlern ermöglicht, an der etoy.KUNST zu partizipieren. Mit ihrem Investment ermöglichen die Sammler der Internet-Kunst-Gruppe, Werke zu schaffen, wie z.B. den TOYWAR. Am Tweakfest können Internet-Kunstsammler die ersten Aktienzertifikat-Tafeln aus der etoy.SHARED-HISTORY erwerben.

Die Toywar-Website war ein symbolisches Schlachtfeld, ein Online-Solidaritäts-Spiel, in dem die UnterstützerInnen von etoy in Form von playmobilartigen, mit virtuellen Waffen ausgerüsteten Avataren aufmarschierten. Die Spielankündigung las sich folgendermassen: »On your team, thousands of players. Your opponents: eToys and its shareholders – as long as they still own shares. The stakes: art, free expression and life on the Internet.« Die pro-etoy-Community wurde auf dem Höhepunkt der Kampagne durch 1798 Avatare visualisiert, die auf der Website demonstrativ Stellung bezogen. etoy und RTMark setzten mit der »Toywar«-Plattform der normalerweise bilderlosen, strukturellen Gewalt(strategie) der Ökonomie im Netz eine eben diese bilderlose Gewalt visualisierende Strategie entgegen. Nach drei Monaten ließ eToys.com Ende Januar 2000 die Klage gegen die Künstlergruppe fallen – nicht zuletzt wohl wegen der heftigen Gegenreaktionen, die eToys.com zu spüren bekommen hatte. eToys ging am Ende der Internet-Blase bankrott.