Podium: Die digitale Zukunft des TV



Das Fernsehen der Zukunft ist bereits erlebbar: Hunderte Kanäle aus aller Welt, Sendungen dann schauen, wenn man Zeit hat und nicht zur Sendezeit. Zum „Mitmach-TV“ für alle wird das Fernsehen dank interaktiver Techniken. Und dazu kommt auch das Internet: Löst es mit seinen unzähligen Filmchen und Clipchen die gute alte Flimmerkiste ab?

Zudem werden die bewegten Bilder mobil und bestechen durch bessere Qualität. Auch das Home Entertainment wird buchstäblich schärfer. Mit HD-Technologie und 3D-Inhalten kann die Couch-Potatoe noch dieses Jahr 3D-Sendungen und -Games mit oder ohne spezielle 3D-Brillen geniessen. Und wers besonders schlau will, wählt Semantic TV: die intelligente Verschmelzung von TV, Algorithmen und Social Media. Das Fernsehen ist bereits voll in der Zukunft, dem digitalen Zeitalter angekommen…

Mit Marie-Françoise Ruesch, CEO, Wilmaa; Reto Bertschi, CEO, Finecom Telecommunications AG, Biel; Ned Wiley, Managing Director, Axel Springer Digital TV Guide GmbH, Berlin; Adolf Proidl, Chief Technology Officer, APRICO Solutions, Vienna.

Marie-Françoise Ruesch ist CEO der Internet-TV-Plattform Wilmaa

Aufgewachsen ist die Schweizerin in Japan, später lebte und arbeitete sie in Brasilien. In der Schweiz entschied sich Marie-Françoise Ruesch, ihre Laufbahn in der Kommunikationsbranche weiter zu verfolgen und blieb dieser treu. Marie-Françoise Ruesch war in PR und Marketing für IBM Schweiz, Mövenpick Deutschland und Sony Overseas tätig und arbeitete für internationale Agenturen wie Advico Young & Rubicam oder Ogilvy One. Im Medium Internet ist Marie-Françoise Ruesch schon lange zuhause. Bereits Mitte der 1990er Jahre war sie für eine Internet-Agentur tätig und baute anschliessend in der Schweiz die Agentur OgilvyInteractive mit auf. Das junge Unternehmen Gartenhof Medien GmbH mit dem Web-TV-Angebot Wilmaa, im Dezember 2008 gestartet, ist für sie nun eine neue Herausforderung in der weiten Welt des WWW.

Reto Bertschi, CEO, Finecom Telecommunications AG, Biel

Reto Bertschi ist CEO von Finecom Telecommunications AG, der Nummer zwei im Schweizer Kabelnetzmarkt. Vor elf Jahren lancierte er erfolgreich als Schweizer Première Internet über das TV-Kabel und vermarktet gemeinsam mit Netzbetreibern über den Glasfaser-Backbone das Multimedia-Produkt QuickLine bei 200’000 Haushalten. Mit der neuesten Innovation „Verte“ will Reto Bertschi nun den heimischen TV-Markt aufrütteln. Die Zeit des gewöhnlichen „Lean-back-Fernsehens“ ist vorbei. Die Konsumenten werden zu ihrem eigenen Programmchef. Die hybride Technik (TV-Coax-Kabel und Glasfaser/Fiber to the Home) ist neu in der Schweiz und ermöglicht Finecom den überregionalen Markteintritt.

Ned Wiley, Managing Director, Axel Springer Digital TV Guide GmbH, Berlin

Ned Wiley hinterliess schon vor rund dreissig Jahren als Procter & Gamble’s erster European Brand Manager bleibende Spuren in der Welt des Fernsehens. Damals machte er die italienischen TV−Zuschauer mit Seifenopern vertraut. Seine Karriere führte ihn vom Consumer Marketing über Werbung bis hin zu Interactive Digital Communication bei Unternehmen wie Foote, Cone & Belding, Publicis Groupe und Gist Communications. Heute arbeitet er für Axel Springer, einem der weltweit grössten Medienunternehmen. Als Managing Director der Axel Springer Digital TV Guide GmbH zeichnet Ned Wiley wieder einmal verantwortlich, die Art und Weise zu revolutionieren, wie Werbetreibende Konsumenten erfolgreich erreichen − vor dem Hintergrund einer sich rasant wandelnden TV− und Medienlandschaft. Wiley ist auch Co-Author des Buchs, „The Impossible Advantage – Winning the Competitive Game by Changing the Rules” das in 2009 erschienen ist.

Adolf Proidl, Chief Technology Officer, APRICO Solutions, Wien

Adolf Proidl studierte Elektrotechnik und Nachrichtentechnik in Wien und ist seit 1995 im Bereich Research und Innovation bei Philips tätig. Ab 1996 war er für innovative Konzepte und Produkte im Bereich digitale Videoaufzeichnung und -wiedergabe zuständig; die Palette reicht von digitaler Bandaufzeichnung (DV, D-VHS) über die ersten DVD Aufnahmegeräte mit elektronischem Programmführer bis hin zu Festplattenrecordern mit Internet-Anschluss. Adolf Proidl ist Gründer und technischer Leiter des Corporate Ventures Aprico.tv, welches technisches Know-how, Konsumentenkenntnis und Patente für das Realisieren von persönlichen Fernsehdiensten, -systemen, und –produkten auf Lizenzbasis anbietet.Seine Brückenfunktion zwischen den Internationalen Forschungslaboratorien von Philips und der Produktdefinition/-entwicklung führte Adolf Proidl 2001 ins Innovation Management. Mehr als dreissig internationale Patente untermauern, dass es ihm immer wieder gelingt, Kundennutzen, Geschäftsrelevanz und technische Realisierbarkeit auf einen Punkt zu bringen.