Adolf Proidl: semantisches Fernsehen



Adolf Proidl, Chief Technology Officer, APRICO Solutions: Unser dynamischer Lebensstil erfordert immer mehr Flexibilität und passt immer weniger zum Konzept statischer Sendestrukturen für den Medienkonsum. Gefragt sind deshalb Dienste, welche den Nutzern erlauben selber zu bestimmen, wann, wo und wie sie auf Unterhaltung zugreifen.

Die Digitalisierung von Fernsehen und das stetig wachsende Angebot von Videoinhalten katapultiert die Konsumenten in ein unübersichtliches Unterhaltungs-Universum aus linearem (Broadcast, Kabel und Satellit-TV) und non-linearem (VOD, Internet) Content. Gleichzeitig erfordert unser dynamischer Lebensstil immer mehr Flexibilität und passt immer weniger zu dem Konzept statischer Sendestrukturen für den Medienkonsum. Gefragt sind Dienste, welche den Nutzern erlauben selber zu bestimmen wann, wo und wie Sie auf Unterhaltung zugreifen. Zehn Jahre nachdem Philips „TIVO“ erstmals ein solches Konzept überhaupt ermöglicht hat, kommt die Zeit für den nächsten Quantensprung in der Video-Unterhaltung: personalisiertes Fernsehen. Dieser Showcase präsentiert die Resultate der intensiven Forschungen von Philips auf dem Gebiet der Personalisierung und die entsprechende Umsetzung mit dem neuen Personal-TV-Dienst „watchmi“.

Adolf Proidl studierte Elektrotechnik und Nachrichtentechnik in Wien und ist seit 1995 im Bereich Research und Innovation bei Philips tätig. Ab 1996 war er für innovative Konzepte und Produkte im Bereich digitale Videoaufzeichnung und -wiedergabe zuständig; die Palette reicht von digitaler Bandaufzeichnung (DV, D-VHS) über die ersten DVD Aufnahmegeräte mit elektronischem Programmführer bis hin zu Festplattenrecordern mit Internet Anschluss.Adolf Proidl ist Gründer und technischer Leiter des Corporate Ventures Aprico.tv, welches technisches Know-how, Konsumentenkenntnis und Patente für das Realisieren von persönlichen Fernsehdiensten, -systemen, und –produkten auf Lizenzbasis anbietet.Seine Brückenfunktion zwischen den Internationalen Forschungslaboratorien von Philips und der Produktdefinition/-entwicklung führte Adolf Proidl 2001 ins Innovation Management. Mehr als dreißig internationale Patente untermauern, dass es ihm immer wieder gelingt, Kundennutzen, Geschäftsrelevanz und technische Realisierbarkeit auf einen Punkt zu bringen.