AntiVJ: 3D-Visual-Mappings auf den Technopark


Als krönender Abschluss der digitalen Kunstmanifestation präsentiert der in Bristol wohnende Franzose Joanie Remercier unter seinem Label “AntiVJ” eine Multimedia-Show der Extraklasse. VJ Crustea – so sein Künstlername – ist einer der beiden ersten Europäer, welche die sogenannte 3D-Mapping-Technologie anwendeten. Mit dem Mapping wurden zunächst die Konturen der Fassade des Technoparks nachgezeichnet und anschliessend mit digitalen Effekten wie Schatten versehen und mit einer Beamerleistungen von 28’000 Ansi-Lumen projiziert. Als grosses Highlight und Weltpremiere lancierte AntiVJ neuartige Animationen, die den Betrachtern das Gefühl gaben, das der Lichtkünstler gerade einen Faden durch die verschiedenen Fenster des Technoparks zog und künstliche Schatten auf der Fassade entstanden.